Spezielle Sonographie

 

Kontrastmittelsonographie
Bei der KM-Sonographie werden winzige Luftbläschen intravenös injiziert. Diese Bläschen können vom Ultraschall mit hochauflösende Ultraschallgeräten in den Gefäßen und Organen dargestellt werden. Speziell in der Leber können mit der KM-Sonographie gutartige von bösartigen Tumoren oder Metastasen sicher unterschieden werden. Die KM-Sonographie ist in den Händen geübter Untersucher gleichwertig mit einer CT- oder Kernspinuntersuchung.

 

Hochauflösende Darmsonographie
Mit hochwertigen Schallköpfen können die Wandschichten des Magendarmtraktes im Detail dargestellt werden. Mit dieser Methode sind Entzündungen wie z.B. die Divertikulitis oder die chronisch entzündlichen Darmerkankungen (CED: M. Crohn, Colitis ulcerosa) sicher diagnostizierbar. Speziell bei der CED setzen wir die hochauflösende Darmsonographie zur Verlaufskontrolle ein und ersparen den Patienten damit meist eine Endoskopie.

 

Sonographisch gesteuerte Leberpunktion, Feinnadelpunktion, Ascitespunktion
Mit Hilfe der Ultraschallkontrolle bei Organpunktionen können Gewebeproben z.B. aus der Leber gefahrlos ambulant entnommen werden, um so chronische Lebererkrankungen nachzuweisen. Unklare Leberherde können sonographisch gezielt punktiert werden. Bei starken Bauchwasseransammlungen (Ascites) können entlastende ultraschallkontrollierte Punktionen durchgeführt werden.